Skulpturen

….....“So zielt auch der technizistische Titel der Skulptur, “Perforation“ eher auf Form denn auf Inhalt. Perforieren, das meint durchlöchern, abreißen, und visiert beinahe tautologisch an, was eh zu sehen ist. Darüber hinaus verweist der Titel auf Fragmentarisches, das sich zur Einheit verbinden will, so wie Jürgen Friedes Skulptur in der Interaktion mit den topographischen Bedingungen ihres Standortes sich ebenso harmonisch wie spannungsreich in ein bestehendes Ensemble einfügt.“
........................Michael Stoeber

“Perforation“, 1993, wetterfester Spezialstahl (WST 37-2),
im Schneid-Brenn-Verfahren hergestellt, Gewicht: 8t, 1000x120x6cm,
Standort: ehem. Domäne St. Ludgeri in Helmstedt